Vorsitzende:

Beate Schintz
Bezirksregierung Köln
Zeughausstraße 2 - 10
50606 Köln

Tel. 0221 / 147 (0) 2763

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stellvertretung:

Yvonne Burkhardt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles der Frauenvertretung:


Liebe Kolleginnen,

die Planungen für die achte Frauenpolitische Fachtagung zum Thema „Beurteilt – Verurteilt? Weibliche Karrieren in der digitalen Welt“ der Landesfrauenvertretung des nordrhein-westfälischen Beamtenbundes befindet sich auf der Zielgeraden. Daher dürfen wir Sie nochmals an die am 20.02.2018 in Düsseldorf im Hotel Meliã Düsseldorf, Inselstraße 2 in 40479 Düsseldorf stattfindende Fachtagung der Landesfrauenvertretung des DBB NRW erinnern. Wir haben noch freie Plätze, die wir gerne an interessierte Kolleginnen und Kollegen vergeben möchten.

Einige von Ihnen haben bereits den Programmflyer nebst Teilnahmebestätigung erhalten, die sich bereits angemeldet hatten. Diese E-Mail versteht sich daher als „friendly reminder“ für jene, die sich noch nicht gemeldet haben oder aber noch interessierte Kolleginnen und Kollegen in den eigenen Reihen haben, die noch gerne teilnehmen möchten.

Den Flyer mit der Programmübersicht zur Fachtagung erlauben wir uns Ihnen im Anhang dieser E-Mail zu übersenden.
Wir begrüßen ausdrücklich die Teilnahme von interessierten Kollegen!

Beachten Sie bitte, dass die Kosten für die Veranstaltung, Tagungsgetränke und den Mittagsimbiss durch den DBB NRW übernommen werden. Fahrt- und sonstige Reisekosten werden nicht übernommen. Wir gehen davon aus, dass diese Kosten wie in den Vorjahren von den entsendenden Mitgliedsgewerkschaft getragen werden.

Interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer Ihrer Fachgewerkschaften und Organisationen melden Sie bitte letztmalig an den DBB NRW bis spätestens zum 15.02.2018. Dabei benötigen wir die Namen und insbesondere die E-Mailadressen Ihrer Mitglieder, die an der Tagung teilnehmen möchten. Nach Erhalt der gemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden diese nochmals persönlich informiert.

Übersenden Sie uns bitte die Teilnehmerlisten an folgende E-Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder aber per Telefax an: 0211/ 49 15 83 10 oder postalisch an den DBB NRW Beamtenbund und Tarifunion, Ernst-Gnoß-Straße 24, 40219 Düsseldorf.

 


 

Zweck und Aufgabe der Frauenvertretung ist die Vertretung der berufs-, verbands- und gesellschaftlichen Interessen der weiblichen Mitglieder, die Förderung der staatsbürgerlichen Bildung sowie die Zusammenarbeit mit anderen Frauenorganisationen.

Vorrangiges Ziel ist hierbei, die Hindernisse für Frauen abzubauen, sie in allen gesellschaftlichen Bereichen angemessen zu beteiligen und die Arbeitsbedingungen für Frauen zu verbessern, insbesondere wenn es um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf geht.

Die Interessen der weiblichen Mitglieder werden durch die Frauenvertreterinnen in den jeweiligen BTB - Landesgliederungen vertreten. Sie sind Ansprechpartnerinnen für die frauen-spezifischen Fragen in den technisch-naturwissenschaftlichen Bereichen des öffentlichen Dienstes.

Über die BTB - Bundesfrauenvertretung, die Mitglied in der dbb - Bundesfrauenvertretung ist, werden die Anliegen der Frauen in die Gremien des BTB und des dbb eingebracht. Mit der im Jahre 1999 in Kraft getretenen konsolidierten Fassung des Amsterdamer Vertrages wurde von der EU erstmalig die Chancengleichheit und Gleichbehandlung von Frauen und Männern in Bezug auf Beschäftigungsmöglichkeiten als Grundsatz der europäischen Politik vereinbart.

Die Gleichstellung und Geschlechterdemokratie soll als Querschnittsaufgabe - Gender mainstreaming - gefördert werden. Das Geschlecht allein darf weder qualifizieren noch disqualifizieren. Wir als Frauenvertretung im BTB begleiten und unterstützen dieses Vorhaben.

Die BTB - Frauenvertretung fordert deshalb:

  • Sensibilisierung von Mädchen und Frauen für technisch-naturwissenschaftliche Berufe,
  • die berufliche Förderung von Frauen durch verstärkte Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • die Flexibilisierung der täglichen Arbeitszeit,
  • die Einführung von Monats- und Jahresarbeitszeiten,
  • verbesserte Arbeitsbedingungen für Teilzeitbeschäftigte zu schaffen,
  • mehr qualifizierte Teilzeitarbeitsplätze,
  • verstärkt Führungspositionen auch für Teilzeitbeschäftigte zu ermöglichen,
  • Maßnahmen zur Bekämpfung von Mobbing,
  • den Erhalt von wohnortnahen Arbeitsplätzen,
  • die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen und Männer,
  • mehr partnerschaftliche Arbeitsteilung,
  • spezielle Wiedereingliederungsseminare, um die Wiedereingliederung in das Berufsleben nach der Familienphase zu erleichtern,
  • die Erweiterung und Sicherung eines ganztägigen qualifizierten Betreuungsangebotes für Kinder in Krippen, Kindergärten, Horten und Ganztagsschulen,
  • die Einrichtung eigener Kindergärten für größere Dienststellen oder im Verbund mit mehreren arbeitsplatznahen Dienststellen,
  • verbesserte Freistellungsmöglichkeiten zur Pflege erkrankter Kinder und im Haushalt lebender Personen,
  • Beihilfeberechtigung für Beurlaubte und für Arbeitnehmerinnen,
  • Einführung/Erhöhung der Zuschüsse zur privaten Krankenversicherung für Beamte und Beamtinnen während des Erziehungsurlaubs/Elternzeit,
  • Verbesserung der steuerlichen Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten,
  • eine faire Altersversorgung für Frauen und Männer, um Altersarmut zu verhindern.

Die BTB - Frauenvertretung stellt sich auch im begonnenen 3. Jahrtausend und 21. Jahrhundert den Anforderungen, die die immer noch nicht erreichte faktische Gleichstellung von Mann und Frau in Beruf und Gesellschaft mit sich bringt. Aktives Einbringen in Lösungsansätzen sowie das Entwickeln und Aufzeigen von Lösungswegen wird auch weiterhin ein Element des gesamten gewerkschaftspolitischen Handelns der BTB - Frauenvertretung sein.